Young- & Oldtimer als Wertanlage: Tipps zum Gebrauchtwagenkauf

In den letzten Jahren hat sich der Markt für Automobile als potentielle Wertanlage sichtbar weiterentwickelt. Dabei geht es darum, mit einem möglichst minimalen, finanziellen Einsatz maximalen Profit zu erzielen, indem auf Fahrzeuge gesetzt wird, die in Zukunft einen hohen Erlös erzielen sollen. Dabei werden inzwischen scheinbar unauffällige oder langweilige Autos in gutem Zustand gekauft, für ein paar Jahre behalten und dann mit Gewinn wieder verkauft. Doch genau in dieser Konstellation liegen die Schwierigkeit und auch ein Risiko, denn Vorhersage, welches Auto zukünftig im Wert steigen wird und gleichzeitig aktuell erschwinglich ist, lässt sich nur schwerlich treffen. Bei der Suche kommt es auf so viele Faktoren an, dass eine langfristige Aussage eher als Spekulation anzusehen ist. Dennoch gibt es einige Modelle und Hersteller, die eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen finanziellen Erfolg aufweisen, sei es aufgrund eines Alleinstellungsmerkmals, wenig gebauter Exemplare, besonderer Qualität oder eines zeitlosen Designs.

Ziel ist es, ein Auto zu ergattern, welches in einem überschaubaren, mittleren Zeitrahmen zukünftig das begehrte H-Kennzeichen erhalten kann. Diese Kennzeichnung können Fahrzeuge bekommen, die seit dreißig Jahren zugelassen sind und zu mindestens 90 Prozent aus Originalteilen bestehen. Wird das H-Kennzeichen vergeben, gilt das Auto im rechtlichen Sinne als Kulturgut, der Steuersatz sinkt und zudem kann mit einer Wertsteigerung gerechnet werden. Um das H-Kennzeichen zu erhalten, muss ein Gutachter das Fahrzeug auf den Zustand prüfen. Dabei sind Umbauten, welche die Verkehrssicherheit erhöhen, durchaus erlaubt. Das bedeutet, dass Umbauten der Gurte, Bremsen, Scheinwerfer-Anlage oder Kopfstützen nicht bei der Beurteilung des Gutachters mit einfließen. Dagegen darf das Fahrzeug keine unzeitgemäßen Änderungen wie beispielsweise eine geänderte Abgasanlage oder Farbe aufweisen.

Erst persönliche Rahmenbedingungen festlegen, dann das Wunschauto suchen 

Vor einem Gebrauchtwagenkauf sollte jeder Interessent die Rahmenbedingungen für sich festlegen, um spätere Probleme oder Enttäuschungen zu vermeiden. Dazu gehört auch, sich über den kompletten finanziellen Rahmen im Klaren zu sein. Ein Gebrauchtwagen ist bezüglich seines Zustandes in den unterschiedlichsten  Qualitätsstufen auf dem Markt zu bekommen. Das bedeutet, dass ein günstiger Kauf aufgrund aufkommender Reparatur-Arbeiten schnell zu einem Fass ohne Boden werden kann. So sollte bei der Suche nicht nur der Kaufpreis mit in die Rechnung einfließen, sondern auch der Verbrauch des anvisierten Fahrzeugs, die Laufleistung, die Beschaffenheit der Einzelteile, die bekannten Schwächen und die Ausstattung in die Überlegung mit einbezogen werden. Erst wenn der Rahmen bezüglich dieser Details abgesteckt ist und die eigenen Vorstellungen klar definiert sind, macht es Sinn, sich auf dem Markt gezielt umzusehen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.