Wir sagen „Happy Birthday, Corrado!“ – und willkommen im Club der Klassiker

In diesem Jahr feiert der Corrado seinen 30. Geburtstag. Dazu gratulieren wir natürlich ganz herzlich und heißen das VW-Coupé willkommen im Ü30-Club. Denn egal wie die Motoren gekühlt werden, hat das Hoffmann Speedster-Team für alle VW-Fahrzeuge ein Herz. Weshalb unser Sortiment inzwischen nicht nur Ersatzteile für luftgekühlte Fahrzeuge wie den Bus, Käfer und Co und den Porsche umfasst, sondern auch Zubehör und Ersatzteile für den Golf der ersten, zweiten und dritten Generation sowie den Scirocco 1, Polo 1, Audi 50 und K 70, die Ihr in unserem Online-Shop und im Katalog findet.

Der 2+2-Sitzer kam Ende 1988 auf den Markt und war ursprünglich als Nachfolger des Scirocco 2 geplant. Letzterer wurde dann aber parallel bis 1992 produziert, der Corrado bis 1995. Der im Herbst 1988 vorgestellte Volkswagen Corrado wurde auf technischer Basis des Golf 2 gefertigt.

Zur Modelleinführung verfügte das Coupé stets über einen 1,8-Liter-Vierzylinder, der von einem mechanisch angetriebenen G-Lader aufgeladen wurde. Dieser G60-Motor entwickelte eine Leistung von 160 PS. 1991 kamen zwei weitere Aggregate ins Motorenprogramm, ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 16 Ventilen und 136 PS sowie die Topmotorisierung in Form des 2,9-Liter-VR6 (190 PS). Letztere beschleunigte den Corrado auf bis zu 235 km/h. 1993 rundete ein vom Golf 3 GTI bekannter 2,0-Liter-Motor mit 115 PS das Angebot nach unten ab.

Große Spoiler-Show ab 120 km/h

Eine Besonderheit des Sportwagens aus Osnabrück war der ab 120 km/h automatisch ausfahrende Heckflügel, der die Straßenlage bei hoher Geschwindigkeit verbesserte. Und auch noch heute sorgt ein Corrado mit seinem ausfahrbaren Heckspoiler für erstaunte Blicke. Der Corrado wurde neben Exporten innerhalb Europas auch in die USA und nach Kanada geliefert.

Neben den bekannten Corrado-Varianten entstanden auf dessen Basis aber auch verschiedene Interpretationen wie der Corrado-Kombi „Magnum“ oder ein Corrado Cabrio, das sich im Besitz von Volkswagen Classic befindet. Dort wiederum nennt man aber noch weitere, ganz besondere Corrado sein Eigen. Zum einen ein Prototyp mit 16V-G60-Motor, der 210 PS leistet und der 1989 bei Karmann in Osnabrück gefertigt wurde. Das zweite Exponat, ein nicht minder faszinierendes Exemplar, ist der letzte gebaute Corrado überhaupt, ein 190 PS starker VR6-Linkslenker im Farbton Classicgrün Perleffekt, der am 6. Juli 1995 vom Band lief.(Fotos:Volkswagen)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.