So war's auf der Oldtimer-Messe: 32. Techno-Classica 2022 in Essen

Nach zwei Jahren Corona-Pause machte die Techno-Classica Essen mit ihrer 32. Auflage die Ruhrmetropole wieder zur Hauptstadt des Klassik-Universums. Hier treffen sich zur Saisoneröffnung die Protagonisten der internationalen Klassiker- und Automobilszene und Enthusiasten, die mit Herz und Verstand für den Erhalt automobilen Kulturgutes sorgen. Sie präsentieren den über 150.000 Besuchern in den Essener Messehallen das gesamte Spektrum der Klassiker-Welt.

Über 2.700 dort gezeigte Liebhaber- und Sammlerfahrzeuge konnten die Gäste durchstöbern – und rund 1.800 direkt vor Ort erwerben. Im Angebot der acht Messehallen und den zwei Freigeländen war für jeden Geschmack und Geldbeutel der passende Klassiker dabei – vom Ansichten Youngtimer für wenige tausend Euro bis hin zu Oldtimern im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Ihrem Anspruch, als Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff zu gelten, könnte die Techno-Classica Essen dieses Jahr nicht ganz gerechtfertigt werden. Namhafte Aussteller fehlten, allen voran die Hersteller und viele große Marken.

Für die Aussteller war die Techno-Classica Essen trotz Corona und der Ukraine-Krieg der Boden für gute Geschäfte – das gilt nicht nur für den Fahrzeughandel, sondern auch für die anderen Ausstellungsbereiche wie Kunst, Automobilia, Modellautos und Literatur. Die vielen der „Verkauft“-Schilder an den Fahrzeugen aller Preisklassen zeigten an, dass mit der Techno-Classica die Zeit des Abwartens vorbei war: Galt der Klassiker-Markt in den letzten beiden Jahren eher als schwierig, so stimulierte die Weltmesse offenbar die weltweite Kauflust, manchmal vielleicht auch nur zur Anlage von Kapital.

Neben Handel- und Industrie-Präsentationen zählt auch die Auftritte von Klassiker-Clubs traditionell zu den Hauptattraktionen der Klassik-Weltmesse: Rund 160 Oldtimer- und Markenclubs und Interessensgemeinschaften präsentierten sich auf liebevoll gestalteten Ständen – oft mit bühnenreif nachgestellten Szenen aus der Auto-Historie. Doch ist die Klassik-Weltmesse für die Clubs mehr als nur Infotainment-Schau. Peter Schneider, Vorsitzender des Bundesverbands Oldtimer-Youngtimer e.V. (DEUVET) sagt dazu: „Für uns als Interessenvertreter der gesamten deutschen Klassiker-Szene in der Politik ist die Techno-Classica der frühesten Jahrestreffpunkt: Hier können wir unsere geplanten politischen Aktivitäten mit Entscheidungsträgern aus der Klassik-Szene koordinieren.“

Die stabile Zahl an Besuchern und der positive Geschäftsgang des Handels haben bei der 32. Techno-Classica gezeigt, dass die Bewahrung klassischer Fahrzeuge auch in kritischen Krisenzeiten ein Kulturgut und eine nachhaltige Beschäftigung mit der Technikgeschichte sind. Ob Sammler- und Liebhaber-Fahrzeuge, Modellautos, Kunst, Auto-Literatur mit neuen Buchpräsentationen und Autogrammstunden, Klassik-Dienstleistungen, Ersatzteile oder auch Informationen über kommende Oldtimer-Events, auf der Techno-Classica der SIHA gibt es nichts, was es nicht gibt . Deshalb freuen sich Enthusiasten schon auf die 33. Auflage der Techno-Classica Essen, die vom 12. bis 16. April 2023 stattfinden soll.(Fotos: Thomas Frankenstein)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.