Pothole Rodeo 2018: Zweiter Etappen-Bericht vom Team „Bullivers Reisen“

Liebe Leser,

heute gibt es den zweiten - und vorläufig letzten Bericht vom Team „Bullivers Reisen“, das wir bei der Abenteuerrallye Pothole Rodeo 2018 unterstützt haben und die inzwischen zu Ende gegangen ist:

Hallo Leute! Aufgrund der leider schlechten Datenverbindung auf den letzten Etappen übermitteln wir Euch heute zuerst einmal den Endbericht unseres Balkan-Roadtrips.

Der 6. Tag unseres Abenteuers sollte uns von Plovdiv in Bulgarien an den atemberaubenden Ohridsee im Dreiländereck Makedonien, Albanien, Griechenland führen. Die Straßen waren durchgehend schön zu fahren, auf der Strecke kamen wir an vielen kleineren und größeren Seen vorbei. Makedonien ist landschaftlich ein Traum, nur von Müllentsorgung dürften die Kollegen noch nicht viel gehört haben. ;) Am frühen Abend angekommen freuten wir uns, gleich eine Runde im See schwimmen zu können und den fantastischen Seeblick zu genießen.

Am Ziel in Split: Der 6. Platz für unser Team unter 150 Teilnehmern!

Die 7. Etappe stellte sich zu unserem Glück kürzer dar, denn bei Temperaturen von über 30 Grad (ohne Klimaanlage versteht sich) durchquerten wir Albanien in Richtung Montenegro. Die Kreisverkehre in Tirana raubten uns so manchen Nerv - aus drei Spuren wurden in kürzester Zeit sieben und Vorrangregeln sind sowieso Fehlanzeige. Aber mit Rundumblick aus unserem Bulli meisterten wir auch das. ;) Nach kurzer Pannenhilfe bei Team #112 Balkan-Taxi, denen der Kühler abgebrannt war, erreichten wir Ulcinj und konnten uns an der lokalen „Copacabana“ abermals in ein neues Gewässer stürzen. Anschließend stand noch die Siegerehrung für die Tageschallenges am Programm und, wir konnten es selbst kaum fassen, wir erreichten den großartigen 6. Platz von 150 teilnehmenden Teams!! :) Das musste natürlich gleich ordnungsgemäß gefeiert werden. Die Finaletappe führte uns schließlich noch durch Bosnien ins wunderschöne kroatische Split, wo wir die Finish-Line überquerten und unsere Urkunden überreicht bekamen.

Heute ist Sonntag, und es heißt nun leider auch schon wieder ab nach Hause ins ebenso wunderschöne Oberösterreich, mit 750 km die längste Etappe unserer Reise.

Unser Fazit: Ein genialer Abenteuerurlaub mit unglaublichen Erlebnissen, Orten und Menschen! Der Zusammenhalt unter den Potholern lässt uns wieder an das Gute im Menschen glauben.  In den kommenden Tagen und Wochen werden wir versuchen, Fotos und Berichte auf unseren Social Media Kanälen nachzureichen, um alles zu komplettieren.
Wir bedanken uns aufs Allerherzlichste für den Support, ohne den uns dieses einmalige Erlebnis nie möglich gewesen wäre! Und wer weiß, vielleicht gehen wir ja nächstes Jahr wieder an den Start, wenn die Suche nach den letzten Schlaglöchern Europas weitergeht... :)

Liebe Grüße vom Team #106 „Bullivers Reisen“
Lukas, Stefanie, Christian und Daniel

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.