Giftgrüne Wertanlage: 1976er VW Scirocco US-Modell im Topzustand

Es müssen nicht immer Gemälde oder Kunstwerke sein,  wenn es um ertragreiche Investionen in Sachwerte geht, auch Autos zählen schon lange zu den begehrtesten Objekten. Und damit sind nicht die absoluten Luxusmarken oder in Kleinserie gefertigte Super-Sportwagen gemeint, sondern auch Großserienmodelle wie den VW T1, Rallye Golf oder Porsche 964, alles Fahrzeuge, die inzwischen eine immense Wertsteigerung aufweisen.

Ein viperngrüner Scirocco treibt einen Bayern umgehend nach Hamburg

Für Versicherungskaufmann und DJ Tobi Schreiner aus Bayern war der Fall sofort klar, als im Februar 2015 in Hamburg ein 1976er Einser Scirocco in hervorragendem Zustand angeboten wurde: Nix wie hin und kaufen, bevor es ein anderer tut. Und noch eine andere Tatsache machte das von Giorgio Giugiaro gezeichnete Sportcoupé im vorliegenden Fall besonders begehrenswert. Es handelte sich um ein US-Modell, bei dem obendrein Unterboden und Radläufe nicht geschweißt waren.

Da Tobi seine Brötchen in der Finanzbranche verdient, wenn er nicht gerade das Discopublikum im Freistaat akustisch beglückt, wusste er bereits frühzeitig um die Bedeutung von klassischen Automobilen. Und da er kein „Ersttäter“ war, sondern bereits über einen anderen Scirocco 1 im Rost-Look verfügte, war es nur konsequent, den zweiten kantigen Gesellen optisch nur behutsam in die Mangel zu nehmen.

Nicht mehr ganz original, aber der Scirocco ist zu 100% rückrüstbar

Der Erhalt des Originalzustandes des Fahrzeugs lag Tobi sehr am Herzen, da ein Scirocco 1 im Originalzustand immer seltener wird,  also waren allenfalls behutsame Veränderungen nach dem Neuerwerb angesagt. Doch so ganz konnte er es nicht lassen. Ein Besuch beim Fahrwerksspezialisten Andy Pfeffer ließ den „Rocco“ um rund 140 Millimeter tüchtig in die Knie gehen und der Straße näherkommen. Dafür zeichnet ein „gepfeffertes“ KW-Gewindefahrwerk der Variante 3 verantwortlich.

Perfekt: Goldene BBS E50-Rennsportfelgen gepaart mit grellgrünem Originallack

Das, was da golden glänzend an allen vier Achsen herausragt, kommt aus dem Hause BBS. Hier drehen sich Motorsportfelgen vom Typ E50  in den Dimensionen 6 x 17 ET62 (vorne) und 7 x 17 ET75 (hinten). Dazu gab´s Lochkreisadapter vom 4 x 100er VW-Kranz auf die 5 x 130-Aufnahme der BBS. Die tragen an der Vorderachse 25 mm und an der Hinterachse um 30 mm auf und reduzieren somit die effektive Einpresstiefe der Alus, auf denen sich Nankang-Reifen im Format 165/35 und 185/35 drehen. Die Farbe des US-Scirocco ist nicht unbekannt, schließlich gibt es Viperngrün Metallic auch für aktuellere Modelle. Doch mit dieser damals mutigen Wahl des Originallacks bewies der Erstkäufer schon vor 40 Jahren echt Geschmack.

75 PS zum entspannten Cruisen reichen vollkommen

Wenig Neues gibt es unter der Haube des Scirocco 1 zu vermelden. Dort schnurrt nach wie vor der 1,6-Liter-Vierzylinder und setzt 75 PS in gewohnter Manier frei, lediglich dem Auspuff gönnte Tobi ein schickes, poliertes Endrohr in S-Form, das reichte ihm. Und wenn er sich nach Feierabend in die Pilotensitze schwingt und über schier endlose, bayrische Landstraßen cruist, die Hände an einem Petri-Sportlenkrad, dann genießt er jedes Mal den Fahrspaß mit seiner mobilen, giftgrünen Wertanlage.

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.