Ein Traum im Maßstab 1:18: Limitierter Porsche 356 Speedster der Rennfahrerlegende Bruce Jennings von Schuco

Die Modellautomarke Schuco ist bekannt für ihr breitgefächertes Sortiment an Automarken und deren Fahrzeugmodelle, die in verschiedenen Maßstäben angeboten werden. Sehr interessant sind Modellautos im Maßstab 1:18, da diese Größe es ermöglicht, die Fahrzeuge sehr originalgetreu mit zahlreichen, feinen Details zu versehen, die außerdem teilweise funktionsfähig sind und somit die Freunde und Sammler von Modellautos besonders anspricht. Zudem sind diese Modelle in Metall ausgeführt, was auch die höheren Preise durchaus rechtfertigt.

Deshalb sucht sich Schuco für seine Modellreihe Edition 1:18  meist historische Fahrzeuge aus, die in der Automobilgeschichte eine ganz besondere Stellung einnehmen. So wie der Porsche 356. Dieser wurde von 1948 bis 1965 in verschiedenen Ausführungen, als Coupé, Cabrio, Hardtop-Coupé und als extra leichter, sportlicher Speedster, über 76.000 Mal gebaut. Die absoluten Top-Modelle der einzelnen 356er-Baureihen waren die sogenannten Carrera-Modelle. Der mit einem 1,6-Liter-Königswellenmotor ausgestatte Carrera brachte es am Anfang auf 100 PS und verhalf dem äußerst leicht gebauten Speedster zu einer, für die damalige Zeit sensationelle Höchstgeschwindigkeit von weit über 200 Stundenkilometern.

Der Porsche-Privatfahrer Bruce Jennings entpuppt sich als das Rennfahrertalent

Unter dem Motto "Win on sunday - sell on monday" fuhr der Porsche 356 Speedster in der Hand zahlreicher amerikanischer Privatfahrer unzählige Rennsiege bei den seinerzeit in den USA sehr populären Club-Races ein, darunter der kannteste und auch mit großem Abstand erfolgreichste amerikanische Porsche-Privatfahrer Bruce Jennings, der später den Spitznamen „King Carrera" bekam. Bruce Jennings, der 1927 in Baltimore geboren wurde, machte sein Vermögen als Versicherungsvertreter. Vom Rennvirus befallen setzte er sich am Wochenende hinter das Lenkrad seines Speedsters und sollte als hoch talentierter Amateurrennfahrer Geschichte schreiben, nachdem er im Jahre 1956 seinen Cadillac gegen einem Porsche356 Speedster eingetauscht hatte. Ab Mitte der 50er Jahre fuhr er in 35 Jahren 216 Siege und 104 zweite Plätze ein. Dabei zeigte er selbst berühmten Rennfahrerlegenden wie Stirling Moss, Mario Andretti, Mark Donohue oder Phil Hill, was eine Harke ist. Erst im Jahre 1989 hörte er auf, Rennen zu fahren.

So ist dieser besonders gestaltete Porsche 356A Speedster der Edition 1:18 von Schuco auch als Hommage auf Bruce Jennings zu werten, der nicht nur dessen persönliche Startnummer "77“ trägt, sondern auch in Rubinrot mit der markanten silbernen Nase von Jennings Speedster lackiert ist. Das Sammlermodell ist auf 1.000 Stück limitiert und verfügt wie die anderen Modelle der Edition 1:18 über jede Menge liebevoller Details, die es zu entdecken gilt. Zudem lassen sich die Türen und Fronthaube öffnen, ebenso wie die Motorhaube, unter der eine detailgetreue Nachbildung des sogenannten "Fuhrmann-Motors" zum Vorschein kommt. (Fotos: Schuco)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.