Die Geschichte der kultigen Beetle Blumenvase

Es gibt wohl kein bekannteres Auto als den VW Beetle, den in den 60er Jahren eine kleine Vase mit Blumen am Armaturenbrett schmückte und damit die Zugehörigkeit zu der damaligen Hippiebewegung „Flower Children“, im deutschsprachigen Raum unter „Blumenkinder“ bekannt, signalisierte.

Erstmals tauchten solche Blumenvasen, auch Knospenvasen (engl. bud vase) genannt, in den 50er Jahren in den USA als optionales Autozubehör im Handel auf. Viele der Vasen wurden von bekannten, deutschen Porzellanmanufakturen hergestellt und konnten am Armaturenbrett, am Lautsprechergitter oder per Saugnapf an der Windschutzscheibe des Autos befestigt werden. Dadurch hatten die Besitzer die Möglichkeit, ihre Autos nach persönlichem Geschmack zu gestalten, wobei in der Vase entweder echte oder auch gefälschte Blumen aus Plastik oder Stoff steckten. So brachte das Accessoire bei den alltäglichen Autofahrten nicht nur ein wenig Farbe und Freude ins Spiel, sondern erinnerte auch an die frühen Tage des Autofahrens.

Die ersten Automobilvasen tauchten bereits Ende des 19. Jahrhunderts auf, allerdings weniger als interessante Neuheit, sondern vor allem aus reiner Notwendigkeit: Die Vasen, die oft mit frischen, duftenden Blumen gefüllt waren, wurden zur Verbesserung der Luft verwendet, um selbst in vorklimatisierten Innenräumen auftretende Motorengerüche oder die eigenen Gerüche der Passagiere zu übertönen. Optisch entwickelten sich die Vasen schnell zu dekorativen Schmuckstücken und wurden weit verbreitet in Katalogen und Baumärkten angeboten.

Mit dem Ende des ursprünglichen US-Verkaufslauf des Beetle´s im Jahr 1978 durch die Fertigung des letzten Beetle´s in Europa fielen die Bud-Vasen in Ungnade. Aber 1998 tauchten sie im Zuge der Neugestaltung des Beetle´s wieder auf: Im Standardpaket des neuen Beetle´s, das viele moderne Upgrades enthielt, war auch eine 3-Zoll-Acrylversion der Vase mit Bug-Signatur mit dabei.

Der neue Beetle, der sich 1999 in den USA 80.000 Mal verkaufte, wurde mit Slogans wie „Der Motor ist vorne, aber das Herz ist am selben Ort“ oder „Ein Kunstwerk mit Seitenairbags und einer Knospenvase“ beworben. Doch die ihm anhaftende Niedlichkeit, schrullige Innengestaltung sowie das absonderliche Außendesign sprachen in erster Linie das weibliche Geschlecht an, was mit 60 Prozent Käuferanteil den Umsatz in eine fatale Schräglage brachte.

Als Volkswagen 2011 den neuen Beetle vom Typ 5C auf der Shanghai Motor Show präsentiert, sollte dieser mit nichts - auch mit keiner Knospenvase - mehr an den bei uns so unbeliebten Vorgänger erinnern. Er konnte mit seinem neuen Design, außen wie innen, dazu neuen Modellen und interessanten Motorisierungen wieder das Interesse der Kundschaft wecken und wurde schließlich bis 2019 produziert.

Wer seinen luftgekühlten VW-Oldtimer, ob Bulli oder Käfer und Co, mit einer kultigen Vase stilecht verschönern möchte oder Ersatz sucht, der findet verschiedene Ausführungen in unserem Online-Shop. (Fotos New Beetle: Volkswagen of America / Fotos Blumenvasen: Hoffmann Speedster)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.