Klassiker-Event: 1. Hoffmann Speedster Day

Feuchtfröhlich soll eine gute Premiere sein. Fröhlich war der erste Hoffmann Speedster Classic Day, feucht auch. Leider hatte aber nicht Bacchus sondern Petrus die Regie übernommen, und er wechselte munter zwischen dem beliebten Programmen Nieselregen und Sprühregen. Dennoch ließen sich die rund 300 bis 350 angereisten Fahrzeuge und deren Besatzungen die Freude nicht komplett verderben. Tatsächlich blieben die meisten bis zur Pokalvergabe am Sonntagnachmittag und freuten sich über eine gut gemachte Veranstaltung mit interessanten Ausstellern und Teilnehmern.

Das Wichtigste: Die Zielgruppe war da! Vom klassischen Käfer, vollgepackt mit zeitgenössischem Zubehör oder puristischen Porsche Speedster im Originalzustand bis hin zum top restaurierten Westfalia T1-Camper oder dem anderen Extrem - einem backdated 911 der Firma Das Triebwerk aus Schwelm. Backdated? So der Fachbegriff für 911er Modelle, die - heftigst modifiziert - ein älteres Modelljahr vorgaukeln. Dazwischen tummelten sich ein Ford Osi, ein NSU TT, selbst ein Fiat 500 - mit Heckmotor und luftgekühlt - schaute mal vorbei. Und so sollte es sein. Die Klassiker-Szene hält eben zusammen.

Große Bandbreite an Klassikern

Immer noch sehr beliebt und in attraktiver Stückzahl vorhanden ist der VW Käfer im Porsche-Style. Da wären sicherlich noch mehr Vertreter dieser Spielart vor Ort gewesen, wenn da nur mal zwischenzeitlich die Sonne geschienen hätte.

„Da kann man nichts machen“, urteilte auch Hoffmann-Speedster Geschäftsführerin Jonka Wintgen, „aber auch so hatten wir genügend Gelegenheit, mal mit unseren Kunden über ihre aktuellen und künftigen Schrauberprojekte zu sprechen. Und ich habe das Gefühl am Sonntag wurden einige Beschlüsse gefasst, die zu vielen neuen spannenden Projekten führen werden“.

Am Stand der Viersener Teile-Spezialisten für deutsche Klassiker waren ein 1978er VW Brasilia, Dienstwagen des HoffSpeed.TV YouTube-Teams, und ein klassischer Hoffmann Speedster zu sehen. Der Brasilia sah aus wie neu und glänzte mit einem in Braun- und Erdtönen gehaltenen Original-Interieur im Stil der Siebziger. Der grün-gelb-farbene Hoffmann Speedster war mit großem Aufwand in vielen Details verbessert, zeigte aber deutlich auf, wieviel Potenzial in den Umbausätzen von damals steckte, vorausgesetzt man hatte das richtige Händchen.

Ein T2 nur aus Ersatzteilen

Anlässlich des 35-jährigen Jubiläums hat der gut sortierte Ersatzteil-Spezialist für VW und Porsche einen neuen Blechteile-Katalog aufgesetzt und mitgebracht. Hier sind alle VW- und Porsche-Klassiker zusammengefasst. Nach einem ersten Studiums des neuen Hoffmann Speedster Blechteile-Katalogs beschleicht einen das Gefühl, eine T2-Karosse lässt sich komplett mit Ersatzblechen wieder aufbauen. Der Katalog kommt zur rechten Zeit, das Interesse am T2 ist derzeit so groß wie schon lange nicht mehr.

Ein halbes Jahrhundert alt: brasilianisches Sportcoupé SP2

Das galt auch für einen weiteren Jubilar an diesem Tag. Einen Stand weiter hatte die Firma Hangar 426 einen VW SP2 aus Brasilien im Angebot. Das sonnengelbe Coupé feiert in diesem Jahr tatsächlich seinen 50. Geburtstag. Das halbe Jahrhundert sieht man dem formschönen Coupé beim besten Willen nicht an. Und natürlich wurde bei der Gelegenheit wieder darüber diskutiert, ob der SP2 oder der Scirocco das bessere Coupé der Siebziger war. Natürlich war es der Scirocco, denn der SP2 vertraute dem in Jahre gekommenen Heckmotor-Setup mit einem Motor mit biederen 65 PS.
Wer an seinem Auto eine blaue Schleife entdeckte, durfte sich auf die Pokalverleihung freuen, denn sein Auto war von der Jury ausgewählt. Ab circa 15:30 Uhr führte Moderator Dirk locker und mit viel Wortwitz durch die Pokalverleihung, und wer das Glück hatte einen solchen zu ergattern, durfte sich auch noch auf ein Foto mit Modell Julia freuen.

Premiere geglückt? 91% hatten eine klare Meinung

Nun, Premiere geglückt? Wenn auch nur ein kleines bisschen die Sonne geschienen hätte, dann wäre die Veranstaltung vielleicht sogar ausverkauft gewesen. Das Feedback war jedenfalls großartig. Dank Social Media konnten die Veranstalter noch am Sonntagabend das Feedback einholen, das bei einer Umfrage 91 % der Befragten die Veranstaltung als gelungen bezeichneten. Die Redaktion des Fachmagazins AirMighty war ebenfalls vor Ort und äußerte sich in seinen Postings auf Instagram rundum positiv. Das ist doch zusammen mit dem eigenen positiven Bauchgefühl für eine Premiere eine tolle Basis, und wir sind gespannt, ob es 2023 eine Neuauflage des Hoffmann Speedster Classic Days geben wird.

(Fotos: Ralf Werth)

Mehr Bilder gibt´s hier:  ►► FOTOGALERIE 1 - der Event   ►► FOTOGALERIE 2 - die Pokalverleihung 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.