Das Porsche-Unikat: 1984 Porsche 911 Carrera 3.2 Coupé in traumhafter Farbgebung

Bisweilen taucht ein Porsche 911 auf, der so auffällig ist, dass er die Blicke des Betrachters wie ein Magnet unweigerlich auf sich zieht. Dabei reden wir nicht über einen 911er von den heutzutage allgemein bekannten Porsche-Veredlern, sondern von diesem einzigartigen 911 Carrera 3.2 Coupé aus dem Jahr 1984, das so neu aus dem Werk rollte und einst einem Porsche-Mitarbeiter gehörte.

Dieser Mitarbeiter war Tilman Brodbeck, der Assistent des damaligen Porsche-Chefs Peter W. Schutz. Brodbeck begann seine Arbeit bei Porsche in den frühen 1970er Jahren und entwarf unter anderem den berühmten „Entenbürzel' für den Carrera RS von 1973. Er nutzte damals ein Leasingprogramm, das Porsche-Mitarbeitern vorbehalten war, und bestellte dieses Auto, das so unverwechselbar war, dass der Automobilhersteller es in einem im Februar 2019 im Porsche Newsroom veröffentlichten Artikel als Vorbote dessen bezeichnete, was Porsche einem breiteren Kundenkreis unter dem Label Porsche Exclusive anbieten sollte und 1986 offiziell eingeführt wurde.

In Anlehnung an seinen abgelegten, zweifarbigen Pullover aus der Kindheit ließ Brodbeck den Wagen in einer auffälligen dunkelblauen Metallic- und türkisfarbenen Farbkombination lackieren. Aufgrund der Komplexität dieser Lackierung musste der Wagen vom Band genommen und in einer Spezialwerkstatt in Bietigheim, in der Nähe von Stuttgart, lackiert werden. Der Innenraum war komplett in Türkis gehalten und komplett mit Leder auf allen erdenklichen Oberflächen ausgestattet, einschließlich der Hutablage, der Sonnenblenden und, was besonders beeindruckend ist, der Drehschalter, die die besten Handwerker von Porsche forderte.

Passend zum Interieur ist ein Satz Recaro Ideal Seat C-Sitze, die Spitze des leistungsorientierten Komforts mit modernen aufblasbaren Wangen eingebaut. Die Ausstattungsliste rundeten ein empfangsstarkes Blaupunkt Köln SQR 22-Audiosystem, eine maßgeschneiderte Mittelkonsole mit Zusatzinstrumenten sowie ein Kassettenfach ab. Außerdem bestellte Brodbeck für seinen Wagen einen größeren Satz Fuchs-Felgen im Format 16 x 7 und 16 x 8 Zoll, die für den serienmäßigen 911 Carrera nicht erhältlich waren.

Es wird berichtet, dass Brodbeck während seines Besitzes nur 40.000 Kilometer mit dem Wagen zurückgelegt hat. Leider trennte er sich im Sommer 1985 aufgrund der Leasingbedingungen von dem Wagen. Der Wagen wurde anschließend von dem damals führenden schwedischen Porsche-Importeur gekauft und soll die nächsten 31 Jahre mit nur zwei Besitzern in Skandinavien geblieben sein. Im Jahr 2017 wurde der Wagen von dem angesehenen Porsche-Insider und Sammler Ronny Pannhorst wiederentdeckt. Pannhorst ließ den Wagen im Porsche Classic Center in Freiberg einer gründlichen Inspektion und Wartung unterziehen; abgesehen vom Austausch von Flüssigkeiten, Filtern und anderen gealterten oder verbrauchten Komponenten befand er sich in einem bemerkenswerten Originalzustand. Im Oktober 2018 ging der Wagen in die Obhut seines letzten Vorbesitzers über, einem engagierten Enthusiasten und Kenner exklusiver Porsches der Spitzenklasse.

In den letzten Jahren wurde die Bedeutung dieses besonderen Wagens weithin anerkannt. So war Gegenstand eines Artikels in der Ausgabe 14 des Magazins 000 und wurde auch in René Stauds bahnbrechendem Werk 911 Millennium an prominenter Stelle vorgestellt.

Dieser 911 Carrera 3.2 ist ein wunderschöner und wahrlich einmaliger Wagen der Porsche-Geschichte, der im August 2021 bei der Auktion in Monterey, Kalifornien, von RM Sothebys versteigert wurde und schließlich für 362.500 US-Dollar einen neuen Besitzer fand.(Photos: Robin Adams / RM Sotheby)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.