Der Stoff aus dem Träume sind: Hermes Speedster & RCH 356

Alles wie aus einem Guss! — Liebhaber des Porsche 356 und schöner klassischer Linien dürften beim Anblick dieses Pärchens ins Schwärmen geraten. Das Design des eleganten Motorboots stammt von Nicolas Politis, der sich einerseits von den „Gentleman Roundabout“-Booten der 1930er Jahre und andererseits vom Porsche 356 inspirieren ließ. Er übertrug die Linienführung und Konturen vom Cockpit und Heck des 365er Porsche auf den Hermes Speedster und schuf ein optisch äußerst gelungenes und zugleich modernes Retro-Boot, dessen innovativer Rumpf exzellente hydrodynamische Eigenschaften besitzt.

Die griechische Manufaktur Replicar Hellas steht für edle 356er Nachbauten auf höchstem Niveau

Der perfekt zum Boot passende RCH 356 wird in der Manufaktur Replicar Hellas von Ilias Gaganelis gebaut, der sich auf Nachbauten des begehrten, als Original inzwischen unerschwinglichen Porsche 356 spezialisiert hat. Die Repliken sind in verschiedenen Karosserie- und dazu zahlreichen Innenausstattungsvarianten zu haben, die keine Wünsche offen lassen. Alles wird bis ins Detail von Hand gefertigt, und was die Verarbeitung und Technik angeht, sind die Fahrzeuge von Replicar Hellas auf höchstem Niveau.

Doch zurück zum Boot. Der Hermes Speedster wird von Seven Seas Yachts, einem kleinen griechischen Familienunternehmen, das inzwischen auch mit RCH kooperiert, ebenfalls von Hand produziert. Dabei werden nur beste Materialien verwendet. Der Rumpf besteht aus sieben Schichten, wobei die Außenschichten aus Vinylester bestehen, um Osmose zu vermeiden. Zusätzlich werden luftdichte Kammern mit Wabenstruktur montiert, die hohe Sicherheit und Steifigkeit gewährleisten, ohne das Gewicht zu erhöhen. Dadurch bringt es der Hermes bei einer Länge von 6,75 Meter auf lediglich 675 kg Leergewicht und kann dazu bis zu fünf Passagiere (max. 400 kg) aufnehmen.

Der Hermes Speedster verknüpft Retro-Look mit herausragenden hydrodynamischen Eigenschaften

Der Rumpf des Hermes besitzt einen sehr geringen Fahrwiderstand, der den Einsatz kleinerer Motoren als Boote ähnlicher Größe ermöglicht und ihn gleichzeitig schneller als seine Konkurrenten machen. Er schneidet die Wellen mit einem sehr steilen Eintrittswinkel von 72 Grad und bietet in Kombination mit dem Rest des Rumpfes eine sehr weiche Fahrt ohne beim Zerteilen der Wellen zu Stampfen. Im Gegensatz zu anderen Motorbooten geht er nahtlos ins Gleiten über. Mit zunehmender Geschwindigkeit steigt er allmählich aus dem Wasser und behält ab einer Geschwindigkeit von 5 Knoten bis zur Maximalgeschwindigkeit von umgerechnet 70 km/h stets eine nahezu horizontale Lage bei. Dabei liegt der sehr niedrige Trimmwinkel gerademal zwischen 2 bis 3 Grad; der Tiefgang von Hermes liegt übrigens bei nur 26 Zentimetern. Zudem verfügt er aufgrund des extrem niedrigen Schwerpunkts über hervorragende Stabilitätseigenschaften. So liegt der Hermes Speedster während der Fahrt als auch im Ruhezustand sehr stabil auf dem Wasser.

Als Antrieb dient ein 155 PS starker Weber-Motor vom Typ MPE 850 Marine TC 120 hp mit Textron-Jetantrieb, der ihn auf 44 mp/h (70 km/h) Top-Speed bringt. In Kombination mit den exzellenten Eigenschaften des Bootes in Sachen Hydrodynamik und der daraus resultierende sparsame Kraftstoffverbrauch von nur 5,5 l / h bekam Hermes 2018 sogar den Titel „Effizientestes Serienboot der Welt“ verliehen.

Natürlich kann jedes Detail des Hermes Speedster, wie auch beim 356er von RCH, individuell angepasst werden, um sich eigene Wunschvorstellungen zu erfüllen, von der Materialauswahl, den Nähten über die Außenfarbe bis hin zu anderen individuellen Extras.(Fotos: Replicar Hellas)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.