17. Bremen Classic Motorshow: Auftakt der Oldtimersaison 2019

Rund 650 Aussteller aus elf Nationen präsentieren von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Februar 2019, in acht Hallen der Messe Bremen auf ca. 47.000 Quadratmeter vom passenden Ersatzteil bis zum neuen Gefährt alles, was das Herz von Einsteigern, Experten und Enthusiasten begehrt. In diesem Jahr wartet in Halle 5 eine Sonderschau „Kombi-Nationen“ auf, welche mit zwölf Exponaten die internationale Bandbreite der Kombifahrzeuge präsentiert, darunter Unikate, Movie-Cars, Exoten und Stilstudien. Ein Highlight ist der nur zwölfmal gebaute Aston Martin DB5 Shooting Brake, quasi die Kombi-Version von James Bonds legendärem Dienstwagen.

Natürlich darf auf der 17. Bremen Classic Motorshow der VW T3-Bus, der seinen 40. Geburtstag feiert, nicht fehlen. So werden in der Ausstellung in Halle 4 sechs T3-Modelle zum Verkauf, darunter sogar ein schwimmfähiger T3-Bus, stehen. Dazu gibt Dirk Klöß, einer der bekanntesten T3-Restauratoren Deutschlands, eine Beratung, worauf Einsteiger beim Kauf achten sollten.

Restauration eines Jubi-Käfers auf der Bremen Classic Motorshow live miterleben

Ein besonderes Highlight wird die Restauration eines Jubi-Käfers aus dem Baujahr 1986 mit nur 1.100 Kilometer auf dem Tacho sein, welche die  Messebesucher der Messe live verfolgen können. Dem zum 50. Geburtstag des VW Käfers gebauten Sondermodell setzte vor der Auslieferung ein Hagelsturm derart zu, dass es im Depot der Stiftung AutoMuseum Volkswagen ein stilles Dasein fristete. Der 1. Käferclub Wolfsburg hat sich zum Ziel gesetzt, den knapp 33 Jahre alten Käfer, der im Strahlwerk Deluxe in Saalfeld mit Trockeneis gesäubert wurde, während der Bremen Classic Motorshow 2019 in einer professionell ausgestatteten Werkstatt ab Messebeginn in Halle 5 (Stand 5 D 10) in seine Einzelteile zu zerlegen, um ihn dann bis Sonntagabend wieder mit originalen Teilen neu aufzubauen, und dass er nach der Messe im VW-Museum ein schönes Plätzchen findet.

In Halle 1 kommen auch Fans von Motorrad-Klassikern auf ihre Kosten, wo eine Zweirad-Sonderschau die glanzvollen frühen Jahre der US-amerikanischen Motorradindustrie ins Scheinwerferlicht rückt. Außerdem findet in den Hallen 4, 5 und 6 die internationale Oldtimer-Verkaufsausstellung statt, wobei die Interessenten für „Junge Klassiker“, vom TÜV Rheinland begutachtete Modelle der 1960er bis 1990er, erneut in Halle 6 fündig werden. Dazu gibt es die Fahrzeugbörse im Parkhaus, wo zahlreiche Oldies und Youngtimer von Privat zu erwerben sind, der Teilemarkt in Halle 7 und 8 bietet Ersatzteile und Zubehör.

Die 17. Bremen Classic Motorshow läuft von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. Februar 2019. Die Hallen sind täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, die Tageskarte kostet 16 Euro. (Foto: MESSE BREMEN/Jan Rathke)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.