Filter schließen
Filtern nach:
Tags
Mit dem Stichtag 1. Dezember 1951 wurde die regelmäßige Überprüfung aller zugelassenen Pkw, Lkw, Busse und Motorräder in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt.
Dieses einzigartige Orange war eine "paint-to-sample"-Bestellung des damaligen Käufers. Orange tauchte als Sonderfarbe erst im Modelljahr 1957 in der Porsche-Palette auf.
Über drei Jahrzehnte musste Hans-Joachim Stuck auf das Wiedersehen mit seinem 962 C warten. So ist die Überraschung groß, als das Seidentuch im Entwicklungszentrum Weissach vom Fahrzeug fällt.
Nach dem gescheiterten ersten Versuch Anfang 2020 tritt nun die Gesetzesnovelle im zweiten Anlauf in Kraft.
: Der Volkswagen Transporter debütierte 1949 auf dem Genfer Automobilsalon. Seitdem ist der VW Bus ein Dauerbrenner und Bestseller im Wolfsburger Programm.
Nach einem erfolgreichen Gespräch mit Ferry Porsche im Jahr 1950 legt der amerikanische Importeur Max Hoffman mit der Markteinführung des Porsche 356 Pre-A Speedster den Grundstein für Porsches Durchbruch in den USA.
Dieser einmalige Porsche 911 in der Farbkombination Dunkelblau Metalliic und Türkis war der Vorbote zu Porsches Exklusive-Label, das offiziell seit 1986 spezielle Kundenwünsche erfüllt.
Der VW Basis-Transporter EA489 war ein für Entwicklungsländer kostengünstig konzipierter Pritschenwagen. Doch der erhoffte, große Erfolg blieb am Ende aus.
Im Rahmen des sogenannten Sonderwunsch-Programms baute Porsche für betuchte Kunden diese straßenzugelassene Version des brillanten Gruppe-5-Rennwagens 935.
Dieser frühe Porsche 911 wurde von Motorsport-Spezialisten für den Einsatz im historischen Rallyesport aus der Rohkarosserie aufwendig neu aufgebaut.
„Outlaw“-Versionen des Porsche 356 gehen auf die Hot-Rod-Bewegung in Südkalifornien zurück, die sich dank moderner Updates zu begehrten Klassikern entwickelt haben.
Dieser wunderschöne, perfekt restaurierte VW Bus T1 Samba erzielte im August 2021 bei der Auktion von RM Sotheby´s in Monterey, Kalifornien, stolze 184.800 US-Dollar.
Sechs Jahre lang lebte und reiste „Willie" Woodward in seinem Vanagon GL von 1990 quer durch die Vereinigten Staaten und erfüllte sich damit seinen Traum vom Vollzeitfotograf.
Dieser Porsche 911 besitzt ein einzigartiges, elektronisches Automatikgetriebe mit schnellen Schaltvorgängen, das von RUF entwickelt wurde.
Die Produktion von Fridolin begann 1964 beim Reisemobilbauer Westfalia. Bis zu seinem Produktionsende im Jahr 1974 rollten davon über 6.000 Fahrzeuge aus den Werkhallen.
Dank seiner technisch exzellenten Weissach-Hinterachse besaß der 928 hervorragende Fahreigenschaften und legte damit den entscheidenden Grundstein für die moderne Achskinematik.
Eine der bis heute größten Erfolgsgeschichten von Porsche schrieb der Boxster, der im Jahr 1996 in Serie ging und schnell zum Welterfolg wurde.
Als erster Straßensportwagen der Welt bekam der Carrera RS 2.7 Front- und Heckspoiler, was für mehr Fahrstabilität und höhere Endgeschwindigkeit sorgte.
18 lange Jahre mussten die Bulli-Fans auf eine neue Generation des T-Modells warten. Nun feierte am 10. Juni der komplett neue VW T7 Multivan endlich seine Weltpremiere.
Dieser attraktive Porsche in speziell dafür bestellter Sonderfarbe Metallic Blue ist einer von 614 Targa-Exemplaren, die im Jahr 1969 gebaut wurden.
Der 924 Carrera GTR war – abgesehen vom GTR Le Mans und GTP – der stärkste und schnellste der ersten Generation wassergekühlter Rennwagen von Porsche.
Dieser restaurierte Käfer sieht nach einem echten Fahrschulauto der 50er Jahre aus, das er in Wirklichkeit aber nie war.
Wenn Andre Jürgens seinem Golf Feuer gibt, zieht dieser allzu gerne lange Rauchfahnen über den Asphalt.
Mit seiner Einführung auf dem Markt entwickelte sich der VW Golf GTI schnell zum sportlichen Kultauto. Interessante Ansichten dazu von Marco Pavone, Head of Exterior Design des neuen Golf GTI.
Dieser Porsche 911 S Targa ist einer der wenigen Exemplare, die von Ende 1966 bis 1968 mit einer weichen Kunststoff-Heckscheibe gebaut wurden. Bereits ab 1967 war auch ein Heckfenster aus Glas erhältlich.
Um seine Motorenpalette mit einem weiteren Antriebstyp zu vergrößern, beauftragt Volkswagen 1951 Porsche, ein Diesel-Aggregat zu entwickeln. Doch seine Entwicklung verläuft anders als gedacht.
Für viele ist der „Samba“ das Sinnbild der Hippie-Kultur. Dabei war er schon lange vor der Flower Power-Generation ein äußerst beliebter Kleinbus, der die Krönung des Bulli-Kults werden sollte.
Dieser optisch außergewöhnliche Buggy ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber dafür ein besonderes Unikat.
Anfang der Neunzigerjahre steckt Porsche in der tiefsten Wirtschaftskrise seiner Firmengeschichte. Nur ein radikaler Strategiewechsel kann die Marke noch retten.
Der sehr gefragte T1 wurde seit 1950 im Stammwerk Wolfsburg produziert. Als dessen Produktionskapazität erreicht war, plante VW ein neues Transporter-Werk. Als Standort bekam Hannover den Zuschlag.
Dieser Porsche 911 IROC RSR ist einer von nur 15 Fahrzeugen, die 1974 extra in Weissach für das International Race of Champions gebaut wurden.
Der Porsche 911 Carrera 3.2 4x4 Paris-Dakar (953) und Walter Röhrl: Zwei Legenden aus dem Porsche-Rallye-Programm der 80er-Jahre treffen im Rahmen von „Cold Start by GP“ aufeinander.
Im Februar 2021 ist Bruce Meyers im Alter von 94 Jahren verstorben. Sein genialer Buggy fand weltweit so viel Anklang, dass er über 250.000 Mal nachgeahmt wurde.
1 von 6